Startseite Nachrichten
Metropolit Hilarion: die kanonische Kirche ist&nbs…

Metropolit Hilarion: die kanonische Kirche ist tatsächlich für ungesetzlich erklärt worden

Wie der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen des Moskauer Patriarchats der Metropolit von Wolokolamsk Hilarion in der der Sendung des Programms “Kirche und Welt” unterstrich, sei die Ukrainischen Orthodoxe Kirche, die die nationale Kirche der Ukraine und die Kirche der Mehrheit von der ukrainischen Bevölkerung sei, schon für einige Jahre in der kritischen Situation gewesen.

“Der ehemalige Präsident der Ukraine Poroschenko hat beschlossen eine neue Kirche zu begründen, die völlig von der Russischen Orthodoxen Kirche unabhängig ist. Dafür nahm er die Dienste des Patriarchen von Konstantinopel Bartholomäus in Anspruch. Die neue Struktur wurde auf der Basis der Spaltungsgruppe begründet, die seit Anfang der 90er Jahre existiert hat und keine Rechtmäßigkeit vom Standpunkt der orthodoxen Kanons hat- es ist nur die Gruppe von den Usurpatoren, die “die Kirche” genannt wurden. Und die kanonische Kirche, die mehr als 12 Tausende von Pfarreien, einige Hunderte Klöster, mehr als Hundert Bischöfe und Millione von Gläubigen, wurde tatsächlich für ungesetzlich erklärt”- betonte der Vorsitzende der Abteilung.

Im Einzelnen, erinnerte er an dem von Werchowna Rada verabschiedeten Gesetz №2662-VIII, aufgrund dessen die Behörden zwangsmäßig die Ukrainische Orthodoxe Kirche in die Russische Orthodoxe Kirche in der Ukraine umbenennen möchten. “ Aber es ist nicht die Russische Kirche, es ist die Kirche, die aus den Ukrainern bestehen,- unterstrich der Hierarch.- Sie haben ukrainische Pässe, sie waren in der Ukraine geboren, sie sind die Patrioten ihres Landes”. Zu diesem Zeitpunkt wird die Ausführung dieses Grundsatzes zu der kanonischen Kirche zum Halten gebracht, aber das Gesetz selbst wird nicht abgeschafft.

Als der Metropolit darüber sagte, warum solche Handlungen hinsichtlich der Kirche aufseiten der Regierung unzulässig seien, wies er darauf hin: " Zum einen weil die Kirche selbst den Namen auswählt. Zum anderen, weil jede zwangsmäßige Umbenennung in der gegenwärtigen Situation dazu führt, dass sie alle ihren Diözesen, Pfarreien registrieren soll, und das bedeutet, dass in jedem konkreten Ort den Druck auf die Gläubigen, Priester, Bischöfe ausgeübt wird, damit sie in eine Struktur der Spalter registrieren”.

Kommunikationsamt der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen

Поделиться:
Bevollmächtigter Vertreter des Präsidenten der Russischen Föderation in Zentralrussland besucht die Abteilung für kirchlichen Außenbeziehungen

13.05.2021

Metropolit Hilarion: viele Leute haben keine Vorstellung davon, dass der Krieg das Böse sei

09.05.2021

Der Metropolit von Wolokolamsk Hilarion tritt im Institut von Theologie in dem Moskauer Institut für Technische Physik mit dem öffentlichen Vortrag zum Thema “ Das Christentum: wie es entstanden ist, worin es sich verwandelt hat” auf

28.04.2021

Sklaverei ist die Sünde, die Konsequenzen von der sich noch lange auf das Leben der USA auswirken, so Metropolit Hilarion

25.04.2021

Metropolit Hilarion gibt den Kommentar zu den Themen, die im Brief des Präsidenten Russlands erwähnt werden

25.04.2021

Die Sitzung des Organisationsausschusses von der Vorbereitung der Globalen Konferenz zur interreligiösen und interkulturellen Zusammenarbeit findet statt

23.04.2021

Der Metropolit von Wolokolamsk Hilarion trifft sich mit dem Minister für Wissenschaft und Hochschulbildung Russlands

19.04.2021

Metropolit Hilarion: wir führen den Dialog mit den Vertretern von anderen Konfessionen, um ihnen unsere Position zu erklären

18.04.2021

Metropolit Hilarion:in der Ukraine wird das Gesetz noch nicht abgeschafft, das die kanonische Kirche diskriminiert

17.04.2021

Metropolit Hilarion: Patriarch Bartholomäus möchte seinen Fehler in der ukrainischen Frage nicht eingestehen

17.04.2021

Metropolit Hilarion trifft sich mit dem Vorsitzenden der russischen Einheitsunion der Christen vom evangelischen Glauben S.W. Rjachowskij

16.04.2021

Seine Heiligkeit der Patriarch Kyrill leitet die erste im Jahre 2021 Sitzung des Heiligen Synods

13.04.2021

Metropolit Hilarion: die Tätigkeit des Politikers muss seinen religiösen Ansichten widersprechen

11.04.2021

Pandemie sei nicht die richtige Zeit die ausländischen Pilgerfahrten zu unternehmen, so Metropolit Hilarion

11.04.2021

Metropolit Hilarion: der Duke von Edinburgh Philip hat die Liebe zur Orthodoxie für sein ganzes Leben gewahrt

09.04.2021

Feedback

gekennzeichnete Felder * sind Pflichtfelder

Absenden